Und deine Seele - wonach dürstet die?

Im Monatsspruch wird ein Lebensdurst gezeichnet:

Durst zu leiden hält niemand lange aus. Das ist beim Durst nach Wasser genauso wie bei jedem anderen Lebensdurst. Durst zu empinden, heißt im echten Sinne zu leiden.
Im Psalm schreibt jemand, dass er Durst nach Gott empindet.

Ich wünsche diesem Autor im Nachhinein, dass er diesen Durst nicht lange aushalten musste. Ich wünsche ihm, dass sein Lebensdurst gestillt wurde. Ich wünsche, dass „dieser Durstige“ die Erfahrung gemacht hat – wie es an anderer Stelle in der Bibel heißt -, dass er „vom Brunnen des lebendigen Wassers umsonst“ trinken konnte.

Ich wünsche ihm nachträglich, dass Gott seinen Durst nach Nähe und Liebe und Frieden gestillt hat. Und deine Seele – wonach dürstet die? Vielleicht gönnst du dir, diesen Lebensdurst bei dir selbst zuzulassen, ihn zu beschreiben, ihm einen Namen zu geben. Und wenn dieser Name auch bei dir „Gott“ heißt, dann wünsche ich dir, dass du jederzeit
ein Glas „vom Brunnen des lebendigen Wassers“ in der Trinkfl asche deiner Lebenswanderung zur Reserve hast.

Einen gesegneten Sommer wünscht dir
Ralf Isensee